Großes Sportwochenende im indeland

Am Sonntag gehört den Triathleten das indeland – Samstag misst sich der Triathlon-Nachwuchs – Spannende Duelle warten am Sonntag auf die Zuschauer – Favoriten zeigten sich bereits in Top-Form

Das Wochenende im indeland steht ganz im Zeichen der drei Disziplinen Schwimmen, Radfahren und Laufen: Am Samstag ist der Triathlon-Nachwuchs beim 2. indeland-TriKids aktiv und am Sonntag werden sich über 1.700 Athletinnen und Athleten beim indenland-Triathlon messen. Beide Veranstaltungen sind ausgebucht, eine Teilnahme als Sportler ist also nicht mehr möglich.

Doch auch als Zuschauer kommt man am Wochenende auf seine Kosten. Am Sonntag starten die Athleten am Blausteinsee in Eschweiler in sechs verschiedenen Startgruppen von 10 Uhr bis 13:30 Uhr. Besonders die Schwimmstrecke entlang des Ufers des Blausteinsees, die Wechselzone II im Römerpark sowie die Laufstrecke in Aldenhoven laden die Zuschauer zum Anfeuern der Athleten ein. Letztere ist als 5 Kilometer Rundkurs angelegt, sodass die Sportler hier sogar mehrfach an den Zuschauern vorbeikommen. Im Römerpark wird zudem ein unterhaltsames Rahmenprogramm mit Moderation, Musik und Catering für die ganze Familie angeboten und im Zentrum von Aldenhoven lockt das Stadtfest. Die Dürener Kreisbahn wird Teilnehmer und Zuschauer mit einem kostenlosen Shuttle Service vom Blausteinsee nach Aldenhoven und zurück bringen, so dass man das Geschehen unkompliziert von mehreren Orten aus beobachten kann. „Wir würden uns sehr freuen, wenn viele Zuschauer an diesem Tag ins indeland kommen. Die Sportler hätten es verdient und für einen abwechslungsreichen sportlichen Familientag ist ebenfalls gesorgt“, so der Schirmherr der Veranstaltung, Landrat Wolfgang Spelthahn.

Dabei können sich die Zuschauer auf spannende Wettkämpfe freuen. Ironman Sieger und Europameister sind unter den Startern. Aber auch viele Hobby-Sportler werden alles geben, um persönliche Ziele und Bestleistungen zu erreichen.

Favoriten-Check: Vorjahressieger will Titel verteidigen

An einem wird der Sieg über die Mitteldistanz in diesem Jahr nicht vorbei führen. Vorjahressieger Patrick Dirksmeier wird am Sonntag wieder am Start sein. Der 35-jährige Athlet von TriFinish Münster war bei seinem Debüt im indeland im vergangenen Jahr direkt auf den 1. Platz durchgestartet. Und das, obwohl er vor dem Start unglücklich in eine Scherbe getreten war. Eine Verletzung, die ihn den ganzen Wettkampf hindurch begleitete und nach dem Zieldurchlauf sogar noch genäht werden musste. „Dass am Ufer des Sees eine Scherbe lag, kann vorkommen. Ansonsten war aber alles bestens und das Rennen ist mir als besonders gut organisiert in Erinnerung geblieben. Ich freue mich schon sehr auf meinen Start“, so Dirksmeier. Was sich der Europameister über die Mitteldistanz aus dem Jahr 2017 vorgenommen hat, ist auch klar: „Ich möchte natürlich gewinnen. Wenn man einmal ein Rennen gewonnen hat, so wie ich im letzten Jahr, dann wird man an diesem Erfolg gemessen.“ Die Vorzeichen sind gut. Dirksmeier, der vor wenigen Wochen Vater wurde, scheint in Bestform zu sein. Anfang Juni musste er sich beim Ironman 70.3 in Kraichgau lediglich dem Olympiasieger und zweifachen Ironman Weltmeister Jan Frodeno geschlagen geben und belegte den 2. Platz. Der Indeland-Triathlon dient ihm als optimale Vorbereitung für den Ironman Ende Juni in Frankfurt, bei dem es auch wieder um den Titel des Ironman Europameisters geht.

Größter Konkurrent auf der Strecke wird voraussichtlich Fabian Rahn sein, der seinen Wettkampfplan kurzfristig umstellte und nun auch zur Vorbereitung auf Frankurt im indeland starten will. Der Kölner Athlet hat fast schon ein Heimspiel im indeland: Im letzten Jahr wurde er Fünfter. 2016 stand er als Zweiter auf dem Treppchen, 2015 wurde er Dritter.

Auch bei den Frauen kann man sich auf bekannte Gesichter freuen. Die ersten Drei des letzten Jahres sind erneut am Start. Mareen Hufe (Triminatores TV Voerde) will ihren Titel verteidigen und zeigte sich Anfang des Monats bei ihrem Sieg über die Mitteldistanz in Harsewinkel bereits in Top-Form. Steffi Jansen (PTSV Aachen) kann ihren Heimvorteil ausspielen und die dritte des letzten Jahres, Verena Walter (Iserlohner Tri Team), hat noch eine Rechnung mit dem indeland offen. Im letzten Jahr war sie nicht zufrieden mit ihrer Leistung und möchte es nun besser machen. Am vergangenen Wochenende belegte sie beim Bonn Triathlon den dritten Platz. Größte Konkurrentin für die drei Damen dürfte die Niederländerin Sarissa de Vries sein. Die Vize-Europameisterin über die Langdistanz von 2017 wohnt in Maastricht und kann ebenfalls am Sonntag ganz oben landen. Zudem sollte man ein Auge auf die Frankfurterin Jenny Schulz haben. Die Duathlon Europameisterin von 2014 kann ebenfalls ein Wörtchen bei der Vergabe der Plätze mitreden.

Der 2. indeland-TriKids am 15. Juni

Am Vortag des offiziellen Triathlons, dem 15. Juni, wird in diesem Jahr zum zweiten Mal der indeland-TriKids stattfinden, ein Kinder-Triathlon im und am Freibad Eschweiler-Dürwiß für Kinder zwischen 6 und 13 Jahren. „Wir möchten ja auch bei der 30. Auflage des indeland-Triathlon noch Starter haben, deswegen führen wir jetzt schon mal den Nachwuchs an diese schöne Sportart heran“, erzählt Landrat Wolfgang Spelthahn.

Je nach Altersklasse werden die Kinder in vier verschiedene Gruppen mit unterschiedlichen Distanzen eingeteilt und haben beim indeland-TriKids die Möglichkeit erste Triathlonluft zu schnuppern. Die erste Gruppe wird gegen 15:00 Uhr starten, jede weitere Gruppe startet erst, wenn die vorherige komplett im Ziel ist.

Da die Veranstaltung vor allem dazu dienen soll, den Kindern den Spaß am Triathlon zu vermitteln, erfolgt der indeland-TriKids ohne Zeitnahmen. Das Ziel heißt: Spaß haben und ankommen! Zudem erhält natürlich jeder Finisher eine Medaille sowie eine Urkunde.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*